Kochen

Fang den Sommer ein!

16. August 2016

Selbstgemachtes schmeckt einfach besser, deshalb fange ich jedes Jahr ein Stück vom Sommer ein 🙂
Sofern die Kinderhände ein paar Erdbeeren, Brombeeren, Ribisel, Himbeeren zum Pflücken übrig lassen, mache ich daraus Marmeladen… für den eigenen Verbrauch, aber auch als nettes Mitbringsel für Familie und Freunde.

Mir macht nicht nur das Einkochen, sondern auch das Verzieren der Gläser Spaß. Wenn diese dann in Reih und Glied im Vorratsschrank stehen, sieht das aus, wie damals bei Oma. Somit konserviere ich nicht nur ein Stück Sommer, sondern auch ein Stück meiner Kindheit… beides schön 🙂

Wusstest du, dass die Idee des Einkochens schon um das Jahr 1700 herum existierte? Damals blieb es jedoch beim Laborversuch und erst als Napoleon Bonaparte Mittel und Wege suchte, um Nahrungsmittel (speziell für Kriegszeiten) haltbar(er) zu machen, wurde es quasi neuentdeckt. Der französische Konditor und Erfinder Nicolas Appert sicherte sich damit 1810 den Preis von 12.000 Goldfranken, welchen Napoleon dafür aussetzte. Eine gute Idee also, welche Jahrhunderte später noch in vielen Haushalten ihre Verwendung findet. Eine gute Idee auch deshalb, weil auf natürliche (z.B. Zucker) oder physikalische (z.B. Luftabschluss) Lebensmittel konserviert werden. Es braucht also keiner chemischen Konservierungsstoffe… da schmeckts doch gleich doppelt, oder? 😉

Das Foto in diesem Beitrag zeigt die heurige Marmelade aus schwarzen Ribiseln und Äpfeln. Äpfel gebe ich deshalb dazu, dass  die Säure der schwarzen Ribisel nicht überhand nimmt. Mein leckerer Beitrag zum gemütlichen Urlaubsfrühstück!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*