#nachgekocht

Wenn dich der Hafer sticht!

2. Oktober 2016

In unserem wöchentlichen Biokistl fand ich diese Woche ein Kundengeschenk. Ein Sackerl Nackthafer. Nun ja… zum Glück hat der Lieferant mitgedacht und gleich zwei Rezepte dazu gelegt. Nackthafer-Schokocreme… klang gut, die Zutaten hatten wir zuhause, also wurde wieder einmal #nachgekocht.

Was ist Nackthafer?

Nachdem ich zweimal gelesen habe, war ich überzeugt davon, dass dieses Getreide tatsächlich Nackthafer heißt. Das Resultat meiner Recherche war, dass er offensichtlich ziemlich gesund ist. Hafer enthält viel Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Pantothensäure, Eiweiss, Kieselsäure, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Zink, Eisen, Fluor, Vitamine B1, B2, B6, E sowie das seltene Biotin (Vitamin H).

Erstaunlicherweise ist der Fettgehalt releativ hoch, wobei der Anteil von ungesättigten Fettsäuren mit rd. 80 % relativ hoch ist. Darüber hinaus hat Hafer wenig Klebeeiweiß (wenn du eine Glutenunverträglichkeit hast, weißt du vermutlich, warum das wichtig ist).

Nackthafer hat seinen Namen davon, dass er nur locker in die Deck- und Vorspelze eingehüllt ist… also tatsächlich beinahe ein Nackerbatzl ist 😉

Zutaten

150 g Nackthafer
3 EL Mehl
2 EL Kakaopulver
1 Prise Salz
1/4 TL Zimt (gemahlen)
1/4 TL Vanillepulver (Vanillezucker tuts aber auch)
150 ml Wasser
75 g Honig
75 g Butter

Zubereitung

Den Hafer am Vorabend in rd. 300 ml Wasser einweichen. Nächsten Tag wird im Einweichwasser für ca. 30 Minuten weichkochen. Mehl, Kakaopulver, Gewürze vermischen. Wasser, Honig, Butter in einem Topf erwärmen (solange, bis das Fett geschmolzen ist) und über die Trockenmischung gießen. Gut vermischen und den Nackthafer untermischen.

In Gläser füllen und ab damit in den Kühlschrank.

Das Ergebnis

nackthafer_schokocreme_02Sagen wir mal so… es war eine interessante Erfahrung, Getreide in eine süße Nachspeise zu packen. Die Schokocreme blieb eher Sauce, aber diese war sehr sehr lecker. Der Nackthafer hätte da aber gar nicht unbedingt mit ins Glas gebraucht… unser Junior sah das übrigens genau so. Er hat die einzelnen Getreidekörner rausgesucht und ließ die Schokocreme/-sauce schmecken.

Fazit: Ohne Nackthafer ist das Rezept definitiv wert, #nachgekocht zu werden (schmeckt sicher super zu Vanilleeis!). Den Hafer selber belassen wir lieber als Beilage für pikante Gerichte 😉

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*