Rezept

Hast du all deine Zwetschken beisammen?

13. Oktober 2016

Zwetschke oder Zwetschge… lt. Duden sind beide Schreibweisen zulässig. Im Prinzip ist es auch egal, hauptsache sie schmecken… und das tun sie heuer definitiv! Die Bäume tragen – zumindest in unserer Region – reichlich und die Früchte sind schön süß.

Die Zwetschke ist bei uns schon lange bekannt und bereits in der Antike zählten die alten Römer auf ihre verdauungsfördernde Wirkung. Auch werden sie sehr gerne gegessen… entweder roh, direkt vom Baum oder in Form von Kuchen, Powidl, Strudeln, Röstern und vor allem Knödeln! Zum Trinken gibts leckeren Zwetschkensaft… ebenfalls schon lange ein Klassiker in der österreichischen Küche.

Zwetschke oder Pflaume?

Hast du dich auch schon einmal gefragt, was der Unterschied zwischen Zwetschken und Pflaumen ist? Die bei uns bekannte Zwetschke ist eigentlich eine Unterart der Pflaume. Sie sind – im Gegensatz zu den Pflaumen – kleiner und haben eine länglichere Form. Die Furche, die die beiden Hälften der Frucht unterteilt, ist bei der Pflaume wesentlich deutlicher ausgeprägt.

Bei Zwetschken lässt sich auch der Kern meistens wesentlich leichter entfernen. Darüber hinaus enthalten sie weniger Wasser, was speziell beim Backen ein großer Vorteil ist.

Pflaumen kannst du sehr gut zu Pflaumen-Crumble verarbeiten. Das geht sehr schnell und ist bei Jung und Alt beliebt. Das Rezept habe ich vor einiger Zeit schon einmal #nachgekocht… du findest den dazugehörigen Blogeintrag <hier>.

Falls du aber Zwetschken zur Hand hast und ein schnelles Rezept brauchst, dann habe ich heute eines für dich!

Becherkuchen mit Zwetschken

Wenns schnell gehen muss, dann ist bei uns der Becherkuchen ganz beliebt. Man kann damit eigentlich die meisten Obstsorten gut verarbeiten… im Herbst sind es aber meistens Zwetschken 🙂

Zutaten

3 Eier
1 Becher Joghurt
1 Becher Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
3/4 Becher Öl
1 Becher glattes Mehl
1 Becher griffiges Mehl
1 Pkg. Backpulver
ca. 500 g Zwetschken

Info: 1 Becher entspricht 250g!

Zubereitung

Eier, Joghurt, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das Öl langsam zugeben, dabei gut rühren. Mehl (glatt und griffig) unterheben, In eine befettete und bemehlte Tortenform gießen, mit Zwetschken belegen. Ab ins Rohr und bei ca. 160 Grad (Ober- und Unterhitze) ungefähr eine Stunde backen (Nadelprobe machen!).

Dieses Rezept ist bei uns auch deshalb so beliebt, weil auch schon Kleinkinder beim Backen sehr gut mithelfen können. Gibts etwas schöneres, als den Inhalt der Becher in die Rührschüssel zu kippen und die Zwetschken abschließend darauf zu verteilen? Definitiv besser als Sandspielen 😉

Ergebnis

Nun ja, wie schon erwähnt, ist das Rezept bei uns immer wieder gerne gekocht. Es ist einfach, schmeckt und das Mithelfen ist für Kinder sehr gut möglich.

Tipp: Der Rest des Kuchens landet bei uns auch im Tiefkühlschrank. Das kannst du stückweise oder aber auch im Ganzen/der Hälfte, wie auch immer, machen.

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*