DIY Weihnachten

Das „MÜK“

5. Dezember 2016

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben… heißt es zumindest. Das wollte ich tunlichst verhindern und bin deshalb schnurstracks in den Seminarraum des Mühlviertel Kreativ-Hauses gestapft. Ich war pünktlich zu meinem ersten Seminar zum Thema „Naturkosmetik selbst gemacht„… ein kleines bisschen bestraft hat mich das Leben trotzdem. Warum? Ich war das erste Mal „im MÜK“, hatte nicht erwartet, was ich da alles entdecken konnte und hatte keine Zeit mehr, mich näher umzusehen.

Das, was ich im Augenwinkel sah, hat mich fasziniert. Aus diesem Grund habe ich mich einfach am nächsten Tag – während der regulären Öffnungszeiten – noch einmal dort umgesehen.

Der Verein

„Mühlviertel kreativ“ bezeichnet sich selber als „Kreativ-NahversorgerInnen“ des Mühlviertels. Zu Recht, wie ich entdecken durfte. KunsthandwerkerInnen, Kunstschaffende, Kreative KulinarikerInnen sowie Kunst- und KulturarbeiterInnen aus dem Mühlviertel bzw. mit Bezug zum Mühlviertel finden dort ihre künstlerische Heimat. Gegründet als Verein im Jahr 2012, wuchs die Mitgliederliste bis dato auf fast 90 Personen an.

Das Haus

Vielleicht war es die logische Konsequenz, dass aufgrund der Vielzahl an kreativen Köpfen auch eine Heimat in Form eines Gebäudes gesucht – und in der Freistädter Samtgasse auch gefunden – wurde. Im Oktober 2016 wurde das Haus eröffnet und erspart uns KundInnen damit von Ausstellung zu Ausstellung zu wandern, um kleine und große Geschenke (für andere oder für uns selber) zu finden. Die helle Einrichtung und übersichtliche Präsentation der Werke ließen mich staunen. Mindestens genau so toll… es gibt duftenden Suchan-Kaffee und Kuchen für die kleine Auszeit zwischendurch!

Das Programm

Liebevoll zusammengestellte Events, von Lesungen über Ausstellungen bis hin zu Workshops und Seminaren werden in den Räumlichkeiten des MÜK angeboten. Zwischenzeitlich habe ich auch Zeit gefunden, die geplanten Veranstaltungen näher anzusehen. Ein paar davon wanderten bereits auf meine „da-muss-ich-mich-anmelden“-Liste… sprich: das MÜK werde ich wohl noch öfter besuchen 🙂

Die Herzlichkeit

Vermutlich aufgrund meines beruflichen Backgrounds fallen mir Dinge auf, die über die „normale Erwartungshaltung“ als Kundin hinausgehen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auch darüber schreiben, dass die Herzlichkeit und Freundlichkeit der MitarbeiterInnen dem Einkaufserlebnis noch ein zusätzliches Plus beschert. Man spürt, dass die Leute gerne „im MÜK“ sind und hinter der Idee des Vereins, nämlich „kreativer Nahversorger“ zu sein, stehen.

Meine Zusammenfassung

Wenn du noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken bist, wenn du dich selber beschenken möchtest oder aber, wenn du dir schlichtweg eine Auszeit genehmigen willst, dann nimm dir Zeit für einen Besuch im MÜK. Ein kleiner Tipp: In der Weihnachtszeit wurden die Öffnungszeiten ausgeweitet!

Viel Spaß dabei und… vielleicht laufen wir uns in der Samtgasse 4 einmal über den Weg… ich würde mich freuen 🙂

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*