#nachgekocht Rezept vegan

Veganes Schokomousse

25. Februar 2017

In meiner Jugend gab es Kettenbriefe… jetzt gibt es Quergekocht. Ja, im Ernst… funktioniert ähnlich 😉

Letztes Jahr haben wir Quergekocht, das Freistädter Kochbuch von Sascha und Foxi, mit tollen Fotos von Flora Kainmüller, für Freunde als Weihnachtsgeschenk besorgt. Beim Einpacken habe ich kurz durchgeblättert und beschlossen… das müssen wir auch haben. Tja, und als es unsere Freunde ausgepackt haben, sorgte das für einige Lacher… weil auch sie dieses Kochbuch bereits hergeschenkt und ebenfalls beim Einpacken beschlossen haben, es zu kaufen. Das Christkind hatte dieses Jahr ins Schwarze getroffen 🙂

Nach dem Motto #quergekocht #nachgekocht habe ich nun erstmals das vegane Schokomousse als leckere Nachspeise ausprobiert. Pfefferfrau kocht damit erstmals ganz bewusst vegan… wer hätte das gedacht 😉

Zutaten

400 g Seidentofu
200 g vegane Schokolade
50 g Zucker
Rum (bzw. in der Kinderversion… Rumaroma)

Zubereitung

Schokolade im Wasserbad schmelzen, Seidentofu, Zucker, Rum(aroma) gut vermischen und geschmolzene Schokolade zugeben. Ab in die Gläser und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Anders als im Kochbuch, habe ich keine Fruchtsauce dazu serviert sondern das Mousse mit selbstgemachtem Orangengelee und Orangenfilets serviert. Dieses Jahr ist das Gelee übrigens tatsächlich Gelee geworden und nicht wie im Vorjahr Orangensirup.

Tipp: Wenn du die Kombination von süß und scharf magst, kannst du auch die Bio-Chilisauce „Schokolade“ von der Mühlviertler Chili-Manufaktur – je nach Lust und Laune – entweder unterrühren oder als „Topping“ verwenden.

Noch ein Tipp: Probiere auch unterschiedliche Schokoladen aus… das Ergebnis variiert damit!

Spoiler-Alarm: Das zweite Quergekocht Kochbuch ist gerade in Arbeit… ich bin schon gespannt!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Rezeptplanet 20. August 2017 at 18:50

    Hallo,
    dieses Schokomousse hört sich sehr lecker an. Außerdem hört sich die Zubereitung recht einfach an. Stelle mir das ganze auch mit frischen Früchten der Saison als Beilage dazu sehr gut vor.
    LG
    Birgit von Rezeptplanet

  • Leave a Reply


    *