Unterwegs mit Kind Upcycling

Radfahren lernen leicht gemacht!

21. April 2017
Rennfahrer

Vor ungefähr 1,5 Jahren (mit damals 1,5 Jahren 😉 ) bekam unser Zwerg sein erstes Rad. Ein gebrauchtes, aber schnittiges Laufrad. Obwohl er ein relativ großes Kind ist, mussten wir anfangs ein paar Zentimeter von der Sattelstange abflexen, weil seine Beinchen sonst nicht auf den Boden gereicht hätten. Vielleicht liegt es in den Genen (Opa und Oma fahren gern und viel Rad), hatte er schnell seine Liebe zum (Lauf-)Radfahren entdeckt. Seinen blauen Radhelm am Kopf, mit dem er aussah wie eine kleine blaue Schildkröte, düste er damit durch die Gegend… und der Mama wurde dabei regelmäßig Angst und Bange… die Rennfahrer-Gene hat er wohl auch mitbekommen 😉

Das erste „richtige“ Rad!

Vor kurzem feierte unser – mittlerweile gar nicht mehr so kleiner – Zwerg seinen dritten Geburtstag. Ein Fahrrad, „mit richtigen Pedalen“, stand ganz oben am Wunschzettel. Eigentlich durch Zufall – bzw. auf Empfehlung von Freunden – sind wir bei einem (übertragenen) Woom-Bike gelandet. Wie du weißt, bin ich ein etwas kritischer Geist, aber die Produktphilosophie hat mich überzeugt. Kinderleicht soll es sein und trotzdem Hightech wie bei den Großen?!? Geht das? Ja, das geht!



Was ist so besonders daran?

Seit einer knappen Woche parkt ein Woom 2 in unserer Garage (und musste auch über die Osterfeiertage mit zu sämtlichen Verwandtschaftsbesuchen). Perfekte Ergonomie und durchdachte Sicherheitsfeatures sind bei Woom-Bikes tatsächlich mehr als Marketingslogans. Der Rahmen ist besonders leicht, es ermöglicht einen aufrechte Sitzposition und die zwei Bremshebel (Rücktritt war gestern!) für kleine Hände sind leicht bedienbar. Die Mama war übrigens beruhigt, dass die Vorderbremse deutlich strenger eingestellt ist als die Hinterbremse 😉

Besonders wichtig auch der Lenkeinschlagbegrenzer (oder wie ich es anfangs nannte, „das schwarze Ding da an der Gabel“), der seinen wesentlichen Teil für unfallfreies Fahren beiträgt. Ganze 5,3 Kilogramm wiegt die blaue Rennmaschine (plus ein paar Gramm für den Fahrradständer).

Erste Fahrversuche

Das Gleichgewicht zu halten war für unseren Laufrad-Profi kein Thema mehr… das Aufsteigen mit Pedalen führte allerdings anfangs zu leichten Verwirrungen. Im Stand beide Füße auf die Pedale? Keine gute Idee… die schnelle Erkenntnis des Tages.

Nachdem Mama und Papa ihre Hausübungen gemacht haben (die Woom-Homepage gibt gute Tipps zum Erlernen des Radfahrens), war nach 15 Minuten alles geritzt… unser Kleiner Rennfahrer düste durch die Gegend. Weitere 15 Minuten später schaffte er es auch alleine aufzusteigen und wegzufahren.




Statt der Bremse mussten in den ersten Tagen weiterhin – à la Laufrad – die Turnschuhe herhalten. Mittlerweile hat er aber auch das schon ganz gut im Griff.

Ich habe nie und nimmer damit gerechnet, dass unser Zwerg so schnell Radfahren lernt und – wenn ich ihm zusehe – wechseln sich Stolz und leichte Anflüge von Panik ab. Er fährt tatsächlich… und fährt und fährt und fährt. Bis dato zum Glück ohne gröbere Vorkommnisse. Einzig die Schienbeine waren in den ersten Tagen fast so blau wie sein Rad, aber auch das gehört schon beinahe wieder der Vergangenheit an.

Was ist sonst noch besonders am Woom-Bike?

Woom ist auf Kinderfahrräder spezialisiert und deckt damit vom Laufrad bis zum rund 14-jährigen Jugendlichen alle Altersklassen ab. Neben der oben bereits genannten Ergonomie und Sicherheitsfeatures (genaue Details dazu findest du auf der Woom-Homepage) finde ich die Idee des „mitwachsenden Bikes“ genial. Woom bietet ein upCYCLING-System an, bei dem 40 % des Kaufpreises retourniert und für das nächstgrößere Rad angerechnet werden (Hand aufs Herz… nur zufriedene KundInnen wollen ein weiteres Rad der gleichen Marke… Zufriedenheit steht also im Fokus). Die zurückgegebenen Bikes werden aufbereitet und sind ausschließlich in Wien wieder zu kaufen. Tolle Idee, oder?!?

Wo kannst du die Bikes kaufen?

Die Bikes bekommst du bei ausgewählten Händlern in den Bundesländern und im Internet. Wenn du die Größe deines Kindes weißt (und davon gehe ich aus), kannst du bedenkenlos im Internet bestellen und musst dich auch nicht mit Zoll-Angaben auseinandersetzen. Der Zusammenbau ist übrigens genau so gut durchdacht wie der Rest. Ratz-fatz und das Bike ist einsatzbereit… wer will schon lange auf seinen Rennflitzer warten!?! Richtig… niemand!

Fazit

Wir sind begeistert… „kinderleicht radfahren“ ist tatsächlich möglich und dem aktuellen Woom 2 wird mit Sicherheit auch ein Woom 3 folgen! 🙂



woom - kinderleicht Radfahren


Dieser Artikel enthält Partnerlinks von Woom. Wenn du über diese Links einkaufst, unterstützt du Pfefferfrau. Dein Einkauf läuft selbstverständlich ab wie immer 😉




You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


*